Besi Uluengin

Besi Uluengin, geb. 1932 in Dersim

Juli 1938 wurde ihre ganze Familie getötet – nur sie und ihre ältere Schwester haben überlebt. Ein Offizier namens Memed Ali hat sie und ihre Schwester mit sich genommen (verschleppt).  Sie lebt in Samsun und ist nie mehr nach Dersim zurückgekehrt. Im Jahr 2008 wurde sie von FDG-Generalsekretär Mehmet Gülmez gefunden und im Rahmen des Oral History-Projekts interviewt.

 

Bese Uluengin, 1932ine Dêsım de ama dina

Amnania 1938ia Wertêne de çê ae ra pêro kişiyê, jü a be piyê xo ra xeleşiyê ra. Jü subayo ke namê xo Basçawus Memed Ali biyo, ni guretê, tey berdê. Samsun de weşiya xo rameno, reyna qe nêcêra ra hardê pi u khalıkanê xo ser. 2008ine de Sekreterê FDGyê pêrüne Memed Gülmeji a diye u çeperê projê ma de tey reportaj vırajiya.

Was bedeutet Tertele?

Die noch lebenden Überlebenden der Massaker in Dersim bezeichnen die Vorkommnisse von 1938 mit ‚Tertele’, den Tag, an dem die Welt unterging. Das Wort ‚Tertele’ ist mittlerweile in der Gesellschaft Dersims Teil des generationsübergreifenden Gedächtnisses geworden, das mittlerweile im Zusammenhang mit dem Genozid in Dersim gebräuchlich ist.